Fandipol

Die Anregung für den Selbstbau stammt von N4UJW at Hamuniverse.com. Allerdings sieht meine Antenne völlig anders, eher chaotisch aus. Es funktioniert jedoch auf allen Bändern mit brauchbarem SWR auch ohne den Antennentuner. 

Die Drähte müssen am mittleren Einspeisepunkt vertikal um mindestens 5 1/2 Zoll und die Enden um 38 Zoll voneinander getrennt sein. Wie bei jeder Fächerdipolkonstruktion sind alle Dipole parallel geschaltet, aber bei der SRI-Methode muss der Abstand zwischen ihnen am Einspeisepunkt aufrechterhalten werden. Verglichen mit dem konstruktiven Aufwand eines Standard-Multiband-Dipols besteht der einzige Unterschied in der Herstellung eines Einspeiseblocks oder Mittenisolators. Bei mir ist das ein 1:1 BALUN mit einem langen Kunststoffstreifen auf jeder Seite mit deren Hilfe die Abstände gewährleistet werden. Nur sind meine Drähte nicht so schön gespannt, sondern L-förmig angeordnet, da einfach nicht genögend Platz vorhanden ist, um die Länge schön gerade zu verlegen. Funktioniert - und darauf kommt es erstmal an.